Einkaufswagen
Einkaufswagen

Negative Energie loswerden: Mehr Positivität im Alltag

In unserer 4. Podcastfolge beschäftigen wir uns mit Energien und wie wir diese auf positive Weise für uns nutzen können. Hör doch mal rein!




Was ist Energie?

Alles in deinem Leben hat eine Schwingung, die man auch Energie nennt. Diese energetischen Schwingungen sind überall und umgeben uns zu jeder Zeit.

Vielleicht hast du es schon einmal erlebt, dass du in bestimmten Situation entweder stark positive, oder auch negative Energien, zum Beispiel in Form von Gefühlen oder auch Symptomen in deinem Körper, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, wahrgenommen hast.

Jeder Mensch hat sein eigenes Energiefeld. Das bedeutet, dass du selbst Energie ausstrahlst und gleichzeitig aber auch die Energien deiner Mitmenschen aufnimmst.


Wie du negative Energie loswerden kannst

Wie dein Umfeld dich beeinflusst

Ein bekanntes Sprichwort besagt “Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.” Es macht uns deutlich, dass unser Umfeld einen großen Einfluss darauf hat, wie wir denken, fühlen und die Welt wahrnehmen. Wenn du nun von vielen Menschen umgeben bist, die oft schlechte Laune haben, eher negativ eingestellt oder antriebslos sind und sich häufig beschweren, so übertragen sich diese Energien auch auf dich.

Um dich zu schützen, solltest du also einmal ganz achtsam wahrnehmen, mit wem du viel Zeit verbringst und wie es dir geht, nachdem du mit dem jeweiligen Menschen zusammen warst. Denn häufig fallen uns Emotionen wie Neid, Angst, Ärger oder Misstrauen und die damit verbundene Negativität gar nicht mehr auf, weil wir uns bereits so daran gewöhnt haben, dass es sich ganz normal anfühlt. Deswegen ist es so wichtig, dass du dich vor negativen Energien in deiner Umwelt schützt.

Das wird nicht nur dein Wohlbefinden und deine Ausgeglichenheit verbessern, sondern auch dir viel mehr Energie schenken und deine Lebensqualität verbessern. Denn stell dir einmal vor, wie es ist, wenn du wieder achtsam wirst und dich bewusst entscheidest, dich nur noch mit positiven Energien auszusetzen. Dein Leben wird automatisch mit mehr Harmonie erfüllt sein, deine Gedanken werden positiver und deine Stimmung wird besser.


Wie du negative Energie loswerden kannst


Negative Energie loswerden

Der erste Schritt ist, wie so häufig, das bewusste Wahrnehmen. Um negative Energie in deinem Leben zu erkennen, kannst du dir folgende Fragen stellen:

  1. Beschwerst du dich oft über Dinge, Personen oder Umstände?
  2. Fühlst du dich zu Menschen hingezogen die über andere reden, Dramen verursachen oder Neid verbreiten?
  3. Bist du dankbar für das, was du hast?



Dir täglich Zeit zu nehmen, um dir die Dinge bewusst zu machen., für die du dankbar sein kannst, ist eine wunderbare Methode, um mehr positive Energie in dein Leben einzuladen. Eine Dankbarkeitsroutine trainiert dein Gehirn darauf, sich stets auf das Positive zu fokussieren. Und wie du sicher weißt, wird das, worauf man sich fokussiert, auch immer mehr.

Wir empfehlen dir für dein Dankbarkeitsritual ein Dankbarkeitstagebuch zu führen, in dem du jeden Tag aufschreibst, wofür du dankbar bist. Auch unsere Bullet Journals eignen sich hervorragend dazu.



Um positives in deinem Leben zu fördern und negative Energie loswerden zu können, kannst du neben der Dankbarkeit auch dein Unterbewusstsein mit schönen Dingen füttern, indem du zum Beispiel positive Affirmationen nutzt oder dir inspirierende Zitate und Sprüche anschaust. Nutze sie zum Beispiel als Handyhintergrund oder hänge sie an dein Visionboard. So bist du stets von motivierenden und inspirierenden Energien umgeben.

Außerdem ist es wichtig, dir zu erlauben du selbst zu sein und dich nicht zu verstellen, nur um anderen zu gefallen oder dazu zu gehören. Denn nur wenn du Verantwortung für dein eigenes Denken und Handeln übernimmst und dich bewusst aus negativen Situation entfernst, so wie dich dafür entscheidest, nicht mehr in Gespräche oder Situationen einzusteigen, die deine Energie negativ beeinflussen, kannst du wirklich ein positives Leben führen.

Natürlich ist es ganz normal auch einmal negative Energien zu spüren, denn schließlich besteht das Leben aus Polaritäten. Heiß und kalt, hell und dunkel und eben auch positiv oder negativ. Nimmst du also doch einmal negative Energien wahr, ist das ganz normal und völlig okay. Es ist nur wichtig, zu wissen, wie du die negative Energie loswerden kannst. Die folgende Übung hilft dir dabei:

Wie du negative Energie loswerden kannst

 

Übung um Negative Energie loszuwerden:


Für die heutige Übung stellst du dich am besten hin.

  1. Deine Beine sollten etwa schulterbreit geöffnet sein.
  2. Winkle nun deine Arme an, so als ob du etwas unter deinem Arm einklemmen würdest.
  3. Drehe die Handflächen nach oben und gehe ein wenig in die Knie.
  4. Nun beginnt der eigentliche Teil der Übung.
  5. Du atmest feste aus und drehst dabei deine Handflächen nach unten und schiebst sie nach unten als würdest du die Luft darunter wegdrücken wollen.
  6. Bringe deine Arme anschließend wieder in die Ausgangsposition (angewinkelt also) und wiederhole das nach unten Schieben so oft wie es sich für dich gut anfühlt.
  7. Stelle dir dabei am besten vor, dass du alle negative Energie von dir weg schiebst.



Das wichtigste, um negative Energie loswerden zu können, ist, dass du dich immer wieder selber fragst, wie es dir geht und achtsam wahrnimmst, wovon du dich beeinflussen und welche Dinge du in dein Umfeld lässt. Nimm dir am besten regelmäßig Zeit für dich, um zu reflektieren und deine Energie wieder so auszurichten, wie du es gerne möchtest.

Auf unserer Goodieseite findest du viele kostenlose Übungen und Reflexionen, die dir dabei helfen können.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Über Lebenskompass

Lebenskompass wurde 2019 gegründet um Menschen auf Ihrem Weg zu mehr Achtsamkeit, Wohlbefinden & Persönliche Weiterentwicklung zu helfen. In unseren Produkten sowie auf Social Media findest du tägliche Impulse & Inspirationen, die dich dabei unterstützen sollen. Klicke hier, um mehr über uns zu erfahren.