Einkaufswagen
Einkaufswagen

5 Tipps für mehr Motivation 

Hast du öfter Probleme damit, dich zu deinen Aufgaben zu motivieren? Dann erfährst du in diesem Blogbeitrag, wie du dich mit einfachen Tricks besser Motivieren kannst und am Ball bleibst. 


Tipps für mehr Motivation


Dass man hin und wieder keine Lust auf etwas hat, ist normal. Sobald fehlende Motivation aber dafür sorgt, dass du deine persönlichen Ziele nicht mehr verfolgst und permanent in den Seilen hängst, solltest du einen genaueren Blick auf die Ursache des Problems werfen. Stelle dir dafür folgende Fragen:

  • Fühle ich mich körperlich zu erschöpft?
  • Zu welchem Zweck erledige ich diese Aufgabe?
  • Stimmen meine Tätigkeiten mit meinen Werten überein?
  • Kommt eine Leidenschaft/etwas das mir wichtig ist, zu kurz?

Ist die Ursache fehlender Motivation erst einmal klarer, kannst du gezielt die Aufmerksamkeit auf den Bereich legen, der dir unter anderem die Energie raubt, deine Träume zu verwirklichen oder deine Ziele zu erreichen und genau dort ansetzen. 

Es ist nämlich auch wichtig, dass die Motivation aus deinem Inneren heraus kommt. Mithilfe von innerer, also intrinsischer Motivation können wir nämlich kreativer sein und Schwierigkeiten leichter überwinden und Probleme besser lösen. Wir finden weniger Ausreden für Dinge, die uns von innen heraus antreiben. 

Aber natürlich gibt es auch Dinge im Leben, die gemacht werden „müssen“, wobei uns dann externe Motivation, auch extrinsisch genannt, dabei hilft, diese Dinge zu erreichen. Zu diesen äußeren Faktoren können Belohnungen und Anreize, wie zum Beispiel monetäre Entlohnung, ein besonderes Event oder Erlebnis nach der Vollendung einer bestimmten Aufgabe, aber auch Anerkennung und Lob gehören. 

 

Motivation erhöhen

Räume mental auf!

Mit der Zeit kann es passieren, dass sich To-dos, Ziele und Vorhaben bei dir anstauen, die vielleicht gar nicht so wichtig sind, wie du eigentlich denkst. Du trägst sie mit dir herum und sie sind nur eine zusätzliche Last für dich. Sie halten dich von deinen wahren Zielen ab und verschleiern dir die Sicht, sodass du keinen klaren Fokus mehr hast. 


Wie du sie ausmisten kannst?

 

Übung für deine Motivation: 

Schreibe auf ein Blatt Papier oder am besten in dein Bullet Journal alles auf, was du noch machen möchtest, egal ob es sich um kleine To-dos handelt oder um große Ziele. Schreibe hinter jeden dieser Punkte, welches Ergebnis du dir davon erhoffst. Als Nächstes notierst du dir für jede einzelne Sache, was passieren würde, wenn du sie fallen lassen würdest. Hier wird dein Blick klarer, was dir wirklich wichtig ist. 

Mache dir auch vorher oder zeitgleich Gedanken über deine persönlichen Werte, oder schlage sie in deinem Journal nochmal nach, solltest du sie dort schon einmal aufgeschrieben haben. 

Behalte jetzt nur die Dinge auf deiner Liste, die mit deinen Werten übereinstimmen und dich voranbringen. Den Rest kannst du symbolisch auf dem Blatt Papier verbrennen oder durchstreichen, um sie loszulassen. 

 

Motivation steigern

Finde deinen Anreiz

Wenn du dich deiner Ziele bewusst geworden bist und sie aussortiert hast, kann es trotzdem auch mal sein, dass du dich selbst motivieren musst. Dabei ist es hilfreich, deinen eigenen Anreiz zu finden. Du könntest zum Beispiel dein Ziel visualisieren, dir Belohnungen schaffen (nicht zu viele, sonst wirkt es nicht), dir schöne motivierende Sprüche über den Schreibtisch aufhängen oder Motivationsreden auf Youtube anhören. Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, dich selbst zu motivieren. Das wichtigste ist: Gib nicht auf!

 

Lerne, geduldig zu sein

Manchmal fühlt es sich so an, als kommt man nicht voran und das kann demotivierend sein. Mache dir in diesen Momenten bewusst, dass man sich manchmal einfach durchkämpfen muss. Sieh es als Chance, Geduld zu lernen. Zudem kannst du deine Fortschritte auch dokumentieren oder dir eine Methode überlegen, mithilfe derer du sie messbar machen kannst. Wir sehen oft selbst nicht aus der eigenen Perspektive, wie viel wir schon erreicht haben. Frage auch einfach mal Vertraute, Freunde oder Familie in deinem Umfeld nach deinen Fortschritten. 


Selbstdisziplin

Neben Selbstmotivation ist Disziplin eine starke und sichere Methode, seine Ziele zu erreichen. Sie hält die Stellung, wenn deine Motivation gerade nicht wirklich funktioniert. Dafür kannst du dir auch wieder deine Ziele verdeutlichen. Am besten aufschreiben, ein Vision Board kreieren oder eine Collage für deinen Handy-, Tablet- oder Desktop Hintergrund erstellen, sodass du sie immer im Blick hast und diszipliniert dafür arbeitest, auch wenn die Motivation einmal nachlässt


Mehr Motivation

Sport

Regelmäßig Sport zu machen, schüttet Glückshormone in dir aus. Du fühlst dich motivierter und energiegeladener, wodurch du deine Ziele besser in Angriff nehmen kannst. Außerdem hilft Sport dir auch dabei, Selbstdisziplin zu lernen und dich durchzukämpfen. Erfolge beim Sport erhöhen auch die Motivation in anderen Bereichen deines Lebens weiterzumachen, dich deinen Zielen in kleinen Schritten zu nähern und für das zu kämpfen, was du liebst und was dich glücklich macht. 


“In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute angefangen.” – Karen Lamb 



Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Beitrag und den Inhalten dabei helfen, wieder ein Stück weit mehr Motivation zu bekommen. Probiere unsere Tipps doch gerne aus und gib uns Rückmeldung, wie sie sich bei dir ausgewirkt haben. Falls du noch mehr über Motivation erfahren möchtest, lies doch gerne unseren Blogartikel über intrinsische Motivation.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Über Lebenskompass

Lebenskompass wurde 2019 gegründet um Menschen auf Ihrem Weg zu mehr Achtsamkeit, Wohlbefinden & Persönliche Weiterentwicklung zu helfen. In unseren Produkten sowie auf Social Media findest du tägliche Impulse & Inspirationen, die dich dabei unterstützen sollen. Klicke hier, um mehr über uns zu erfahren.

Ähnliche Beiträge