Einkaufswagen
Einkaufswagen

5 Arten von Bullet Journal Wochenübersichten

Die Wochenübersicht ist ein klassischer Bestandteil eines monatlichen Setups. Hier kannst du deine wöchentlichen Termine, Events und To-dos eintragen und planen. Natürlich gibt es Wochen, in denen man mehr Platz zum Planen braucht und manche, in denen man kaum Termine hat. Damit du das richtige Layout für deine Ansprüche findest, zeige ich dir hier 5 verschiedene Typen von Wochenübersichten, die du ausprobieren kannst.

 

Wochenübersicht

Die wachsende Wochenübersicht

Eine sogenannte wachsende Wochenübersicht ist ideal, wenn du deine Tage flexibel planen möchtest und für manche Wochentage mehr und für manche weniger Platz brauchst. Das Prinzip ist hierbei, dass du jeden Tag erst dann erstellst, wenn du den letzten Tag ausgefüllt hast. Du fängst also z.B. mit Montag an und schreibst im Laufe des Tages alle Termine usw. auf. Sobald du alles aufgeschrieben hast, erstellst du den nächsten Tag, also Dienstag. So machst du das einfach für die ganze Woche weiter, sodass am Ende kein Platz verschwendet wird und dir genügend Raum für jeden Wochentag zur Verfügung steht. So könntest du beispielsweise auch bei einer Woche, in der du kaum Termine hast, nur eine Seite statt einer Doppelseite verwenden. Natürlich kannst du auch Tage überspringen, wenn du mal nicht planen musst.

 

Wochenübersicht

Die horizontale Wochenübersicht

Die nächste Methode ist ein sehr beliebtes Layout. Hier hast du sowohl viel Platz zum Planen, als auch für andere Sektionen, wie z.B. einen Habit Tracker. Bei der horizontalen Wochenübersicht sind die Wochentage, wie der Name sagt, eher breit als hoch. Du kannst sie beispielsweise wie hier in der Mitte der Doppelseite verteilen. In diesem Layout befinden sich vier Tage auf der linken und drei Tage auf der rechten Seite. Du kannst die Boxen für die Tage natürlich auch anders anordnen, z.B. nebeneinander. Probiere einfach verschiedene Layouts aus, bis du das Richtige für dich findest.
Ganz links habe ich in dieser Wochenübersicht zusätzlich einen Titel, einen Mini Kalender und einen Habit Tracker eingebaut. Für den Habit Tracker kannst du ganz einfach 7 Kästchen für die Wochentage markieren und den jeweiligen Habit darüber schreiben. So kannst du jeden Tag einfach ausfüllen und hast eine wöchentliche Übersicht über deine Gewohnheiten.

 

Wochenübersicht

Die vertikale Wochenübersicht

Die vertikale Wochenübersicht ist im Prinzip dasselbe, wie eine horizontale Wochenübersicht. Der Unterschied liegt hierbei bei der Ausrichtung der Wochentage. Diese sind hier eher hoch als breit, sodass sie sich für kurze Termine und Stichpunkte anbietet. Die horizontale Methode eignet sich hingegen mehr für ausführliche Notizen. Auch bei diesem Typ gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Tage anzuordnen. In diesem Layout habe ich die Wochentage nebeneinander erstellt und das Wochenende in einer Box zusammengefasst. Dadurch hast du für die restlichen Tage mehr Platz zum Planen.

 

Wochenübersicht

Die freie/kreative Wochenübersicht

Statt festen Boxen für jeden Tag kannst du natürlich auch andere Formen, wie z.B. Kreise verwenden. Diese Arten von Wochenübersichten habe ich der Einfachheit halber zu einer Kategorie zusammengefasst. In diesem Beispiel habe ich für jeden Tag einen Blumenkranz als Rahmen gemalt, was dem Layout einen verspielten Charakter verleiht. Die Tage müssen hierbei auch nicht genau abgemessen sein, oder an einer bestimmten Stelle stehen. Ich skizziere persönlich einfach sieben Kreise, sodass sie mehr oder weniger gleichmäßig verteilt sind. Diese Art von Wochenübersicht bietet meist nicht ganz so viel Platz zum Planen, aber trotzdem genug für eine „normale“ Woche.  

 

Wochenübersicht

Die „Dutch Door“ Wochenübersicht

Für ein Maximum an Raum zu Planen bietet sich eine sogenannte „Dutch Door“ an. Hierbei nutzt man für eine Woche nicht nur 2 Seiten, sondern schneidet die rechte Seite an einer Stelle ab (horizontal oder vertikal), und fügt so noch eine Seite hinzu.

Durch das Abschneiden entsteht eine Art Tür, die z.B. für die Wochentage verwendet werden kann. In diesem Beispiel habe ich die mittlere Seite horizontal abgeschnitten, sodass das obere Drittel der anderen beiden Seiten sichtbar bleibt. Das ist z.B. ideal für Sektionen, die man immer sichtbar lassen möchte, egal auf welcher Seite sich der mittlere Teil befindet. Dieser Typ mag zunächst etwas aufwendig oder kompliziert wirken, aber probiere es einfach mal aus, es ist ganz einfach!



Produkte aus dieser Monatsübersicht


- Lebenskompass Bullet Journal Quote „Tropical“

- Zig Art & Graphic Twin Nr. 086 “Pale Dawn Grey”, Nr. 070 “Oatmeal” und Nr. 084 “Pale Grey”

- Muji Gelstift 0.5 in Schwarz

- Molotow One4All Acrylic in Nr. 160 “Signalweiß”



Mehr Inspiration für dein Bullet Journal findest du in unseren anderen und kommenden Blogbeiträgen, sowie auf unseren Social Media.

Hinterlasse einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Über Lebenskompass

Lebenskompass wurde 2019 gegründet um Menschen auf Ihrem Weg zu mehr Achtsamkeit, Wohlbefinden & Persönliche Weiterentwicklung zu helfen. In unseren Produkten sowie auf Social Media findest du tägliche Impulse & Inspirationen, die dich dabei unterstützen sollen. Klicke hier, um mehr über uns zu erfahren.