Einkaufswagen

Mehr als eine To Do-Liste: Der Bullet Journal Daily Log

Der Daily Log in deinem Bullet Journal bietet dir die Möglichkeit, deinen Alltag zu strukturieren und Routinen zu etablieren oder pflegen. Ein Blick genügt, um zu erkennen, was du heute vor hast oder nicht vergessen möchtest. Außerdem kannst du damit ganz einfach To Do's, die du an einem Tag vielleicht aus Zeitgründen gestrichen hast, an einem anderen Tag eintragen - so wird nichts vergessen, auch wenn's mal verschoben werden muss. Und auch wichtige Punkte aus dem Monthly oder Weekly Log können an einzelnen Tagen eingetragen und somit zum gewünschten Zeitpunkt in Erinnerung gerufen werden. Du kannst zudem bei Bedarf rückblickend verfolgen, wie beispielsweise das Wetter an einem bestimmten Tag war, was du gegessen, wann du ein Paket zur Post gebracht, eine Überweisung oder einen Anruf getätigt hast und vieles mehr. Im Folgenden erfährst du genauer, was ein Daily Log im Bullet Journal ist, und erhältst Beispiele dafür, mit welchem Design du deinen eigenen Daily Log erstellen kannst, orientiert an deinen Abläufen und Interessen.

 

Allgemeines zum Bullet Journal

Entgegen der Annahme, wir würden mit einem analogen Planer einen Rückschritt in der fortschreitenden digitalisierten Welt machen, ist genau das Gegenteil der Fall: wem es gelingt, sich in der Hektik des (digitalen) Alltags mit Videochats, Socialmedia, Mails und Textnachrichten auf das Wesentliche zu fokussieren und es analog niederzuschreiben und zu sortieren, handelt fortschrittlich.

Das Konzept der Bullet Journals

Denn genau das möchte das Bullet Journal schaffen; Bullet Journaling möchte mit seinem System ermöglichen, dass du Achtsamkeit und Produktivität unter ein Dach bekommst. Indem wir systematisch To Dos festhalten, Listen erstellen, Pläne schmieden, Ziele formulieren, Ideen entwickeln und niederschreiben, Termine übersichtlich darstellen sowie persönliche Gedanken oder Anregungen skizzieren, sorgen wir für Ordnung in unserem Alltagschaos - im Kopf und in der Praxis - und können entspannter, achtsamer und fokussierter leben und arbeiten.

Die Gliederung eines Bulletjournals

Um dem Konzept eines Bullet Journals gerecht werden zu können, gibt es viele methodische Vorgehensweisen, um das Journal aufzubauen. Dies stellt eine Idee dar und soll als Inspiration dienen. Generell gilt beim Bullet Journal: es ist dein Kalender und genau so sollte er auch aufgebaut werden; einige arbeiten gerne mit einer Jahresübersicht, andere starten ihren Planer mit dem Monthly Log, einige nutzen gerne Tracker, andere notieren ihr Befinden täglich im Daily Log - deiner Kreativität und persönlichen Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt, außer eine: es soll dir Spaß machen und sich effektiv und produktiv anfühlen und keine zwanghafte Verpflichtung darstellen.

Die ursprüngliche Bullet Journal Methode schlägt folgende Gliederungspunkte in einem Journal vor:

  • Symbole / Bullet Journal Keys
  • Index
  • Jahresübersicht
  • Future Log
  • Monthly Log / Monatsübersicht
  • Weekly Log / Wochenübersicht
  • Daily Log / Tagesübersicht
  • Listen und Planer

 

Dass die Jahresübersicht vor der Monatsübersicht auftaucht, erscheint einleuchtend. Ob du beispielsweise die Listen und Planer zu einem entsprechenden Monat erstellst oder damit hinten in deinem Bullet Journal beginnst, ist dir hingegen völlig frei gestellt. Genau so wie die Gestaltung deines Daily Log.

Alles auf einen Blick: Der Daily Log im Bullet Journal

Der Daily Log stellt die Tagesübersicht in deinem Journal dar. Sie kann für dich alles Mögliche sein: ein Tagebuch, Gedankensammlung, Ideensammlung, To Do Liste - du kannst hier komplett frei sein. Wichtig ist für den Daily Log lediglich, dass er dir Sicherheit bei der Strukturierung deines Tages bietet. Er soll dir das Gefühl geben, stets eine Art Anker im hektischen, mit Aufgaben überfüllten Alltag zu haben, indem hier alles, was für dich wichtig ist, festgehalten wird. So arbeitest du zum einen reflektierter und kannst außerdem entspannter und achtsamer leben und agieren, weil du immer im Hinterkopf hast, dass du jederzeit auf alle wichtigen Informationen zugreifen kannst.

Symbole für den Daily Log

Je nachdem, wie du deinen Daily Log gestalten möchtest, könnten unterschiedliche Symbole für dich von besonderer Relevanz sein. Ziel ist es, die Übersichten für dich schnell und unkompliziert zu gestalten - wenn du einen Blick in dein Journal wirfst, soll der Stress sich für dich nicht verstärken, indem du mit einer Vielzahl von Symbolen konfrontiert wirst, für deren Entschlüsselung du dich erst wieder informieren musst. Hier gilt: weniger ist mehr. Nutze wenige, einfache Symbole, die dir geläufig sind und dich sowohl beim Aufschreiben als auch beim Nachschauen nicht lange beschäftigen. Hier sind einige Beispiele dafür, welche Symbole in deinem Bullet Journal nützlich sein könnten.

 

 

 

Gestaltungsmöglichkeiten des Daily Log

Je nachdem, wie es dir besser gefällt, kannst du dein Daily Log auf die herkömmliche Weise mit den Quadraten gestalten oder auf das Rapid Logging zurückgreifen. Rapid Logging bedeutet, dass du Gedanken, Termine, Notizen noch schneller notieren kannst. Man kann gegenüber dem herkömmlichen Design bis zu 50 % an Wörtern und entsprechend auch Zeit einsparen. Dabei unterscheiden sich einmal die Symbole (siehe Bild oben) und auch die Länge der Notizen; Worte werden weggelassen und Abkürzungen verwendet. Für einige ist diese Variante als Ersatz oder Ergänzung hilfreich, weil sie das Gefühl haben, beim Notieren schneller zu sein. Andere hingegen kommen auch im Nachhinein mit ausführlicheren Formulierungen besser klar.

Du kannst dich auch bei der optischen Gestaltung deiner Tagesübersicht vollständig austoben. Von minimalistisch über bunt bis hin zu Vintage - es gibt nichts, was es nicht gibt. Auch gilt wieder, dich zu fragen, was du gerne leiden magst, womit du gut zurecht kommst. Hier findest du ein paar Beispiele dafür, wie das Layout in einem Daily Log aussehen kann. Du kannst sie als Vorlage oder als Inspiration nutzen.

 

Dein persönlicher Daily Log

Es liegt also an dir, wie du deinen Daily Log gerne aufbauen möchtest. Sei nicht zu streng mit dir - auch beim Journaling geht es um den Prozess. Fühl dich frei, unterschiedliche Designs auszuprobieren und reflektiere deine Erfahrungen; zum Beispiel als Notiz in deinem Daily Log ;-)

Das brauchst du zur Erstellung des Daily Log

Je nachdem, welches Design du dir für deinen Daily Log überlegt hast, ist es sinnvoll das Kreativ-Repertoire um entsprechende Materialien zu erweitern beziehungsweise deren Vorhandensein sicherzustellen. Organisation ist das A und O im Bullet Journal und drum herum. Es ist super ärgerlich, wenn man eine kreative Idee oder Phase nicht umsetzen oder ausleben kann, weil einem das Material fehlt. Deshalb findest du hier Vorschläge für Dinge, die du parat haben solltest, um jederzeit mit dem Bullet Journaling zu beginnen oder fortzufahren.

 

 

 

 

Mach es zu deinem Daily Log - dein Alltag, deine Regeln

Und nun bist du an der Reihe! Der Daily Log ist dein Ort für Ideen, Termine und Aufgaben. Dank der Flexibilität im Hinblick auf das Layout kannst du ihn vollständig an deine Bedürfnisse anpassen. Du kannst dir dein Daily Log für eine Woche im Voraus gestalten, oder aber Wochentag für Wochentag vorgehen - so stellst du sicher, dass immer genug Platz für all deine Einfälle ist, denn du sollst deine ja Kapazitäten erweitern und dich nicht einschränken. Besonders wertvoll ist bei dem Daily Log übrigens ein Abschnitt, indem du aufführst, was dir an einem Tag Schönes widerfahren ist. So übst du dich in einem achtsamen Leben und machst dir beim Ausfüllen (vielleicht abends vor dem Schlafengehen) schöne Gedanken :)

You May Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen