Einkaufswagen

▷ Weißer Tee Zubereitung: Herkunft, Ziehzeit und mehr | Lebenskompass

Weißer Tee Zubereitung - Die korrekte Zubereitung von Weißem Tee

Eine gute Tasse Tee ist immer eine Wohltat. Sie wärmt, entspannt und lädt die Energiereserven neu auf. Tee gehört mit zu den ältesten und bekanntesten Genussmitteln.

Es existieren eine Vielzahl unterschiedlicher Teesorten, welche auf der ganzen Welt angebaut werden. Das Angebot reicht von Kräutertees über aromatische Früchtetees bis hin zu Schwarzen oder Grünen Tees.

Der Weiße Tee zählt zu einer der erlesensten und geschmackvollsten Teespezialitäten.

Was verbirgt sich hinter dem Weißen Tee?

weißer tee zubereitung

Der Weiße Tee hat seinen Ursprung in der chinesischen Ming-Dynastie. Dort wurde die begehrte Teemischung bereits im 11. Jahrhundert vor Christus als Medizin verabreicht und getrunken. Aufgrund seines erlesenen Geschmacks war er damals allerdings ausschließlich hohen Würdenträgern vorbehalten.
Der Name selbst hat nichts mit der eigentlichen Farbe der Teemischung zu tun. Vielmehr bezieht er sich auf die weißliche Färbung des Rohstoffes. Der Weiße Tee wird aus den verschlossenen Knospen der Teepflanze gewonnen.

Hierbei handelt es sich um die Kamelienpflanze (Thea Camellia). Das bekannteste Anbaugebiet für diese Teesorte liegt in der chinesischen Provinz Fujian. Der aus diesen Teesträuchern gewonnene Yin Zhen (Silbernadel) besticht durch ein leicht süßliches Aroma.

DEN Weißen Tee gibt es nicht. Vielmehr untergliedert sich die Teesorte in 4 Unterkategorien, welche sich im Hinblick auf die zur Verarbeitung verwendeten Pflanzenteile unterscheiden. Neben dem bereits angesprochenen Silbernadel-Tee gibt es noch den Pai Mu Tan Tee, den Gong Mei Tee sowie den Shou Mei Tee. Eine jede der soeben erwähnten Teevariationen lässt sich in einem gut sortierten Teeladen käuflich erwerben.

Wie wird Weißer Tee korrekt zubereitet?

Tee kochen

Für die Geschmacksentwicklung einer Teemischung ist die Zubereitung von signifikanter Relevanz. In Japan wird ein ganzer Kult um die richtige Zubereitung von Tee betrieben. Man spricht hierbei von der sogenannten Teezeremonie.

Auch beim Weißen Tee ist ein fachgemäßes Aufgießen das A und O. Obgleich die Herangehensweise simpel und selbsterklärend ist, gibt es für dich als Teeliebhaber vereinzelte Faktoren zu beachten und zu berücksichtigen. Insbesondere im Hinblick auf Ziehzeit und Ziehdauer kann einem schnell ein Fehler unterlaufen, welcher die geschmackliche Note der Teekreation negativ beeinträchtigt.

Schritt 1:

Wie bei nahezu allen Teesorten ist die Temperatur des Teewassers entscheidend. Achte darauf, dass du kein kochendes Wasser verwendest. Nachforschungen haben ergeben, dass zu heißes Wasser sowohl das Teearoma wie auch dessen Wirkung verfälscht.

Im Idealfall ist das Aufgießwasser weich, chlorfrei und besitzt eine Temperatur von ungefähr 75° C.

Schritt 2:

Neben dem Teewasser sollte man bei der Zubereitung von Weißem Tee auch die jeweiligen Portionen im Auge behalten. Experten raten zu 8 – 12 g Teeblätter pro Liter. Das sind umgerechnet ein gehäufter Teelöffel pro Teetasse.

Schritt 3:

Als nächstes gießt du dein Teewasser in eine Teekanne oder eine Teetasse und lässt die sich darin befindenden Teeblätter ziehen. Die Ziehdauer ist ein ausschlaggebendes Kriterium für die Qualität des Tees.

Diese gilt es nicht zu überschreiten, da der Tee ansonsten eine bittere Note annehmen würde. Jede Teesorte ist anders und hat einen anderen Charakter. Hieraus resultierend ist auch die Ziehdauer nicht einheitlich.

Weißer Tee besitzt eine Ziehdauer von 3 – 5 Minuten. Je länger du nach dem Aufguss wartest, desto kräftiger und intensiver wird dein Tee.

Schritt 4:

Nach Beendigung der Ziehzeit kannst du dich entspannt zurücklehnen und deinen Weißen Tee genießen

Tipp:

weißer tee gesund
Manche Teesorten kann man mehrmals aufgießen. Der Weiße Tee ist eine davon. Es ist für dich als Teeliebhaber und Genießer sogar ratsam, mehr als einen Aufguss durchzuführen.

Weißer Tee ist qualitativ hochwertig und deshalb verhältnismäßig teuer. Es ist hieraus resultierend nur logisch, wenn du die Teeblätter erneut mit Teewasser aufgießt. Alles andere wäre Geldverschwendung.

Des Weiteren entfaltet die Teekreation mit jedem Aufguss andere Geschmacksnuancen, an denen du dich erfreuen kannst. Du solltest dabei allerdings im Hinterkopf behalten, dass sich pro Aufguss die Ziehzeit verlängert. Diese kann, je nach Durchführung und gewünschter Stärke, zwischen 8 – 15 Minuten betragen.

Schlagwörter:

You May Also Like

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Weitere Beiträge

▷ Mate Tee Zubereitung - Hintergrund, Wirkung und Zubereitung | Lebenskompass
▷ Mate Tee Zubereitung - Hintergrund, Wirkung und Zubereitung | Lebenskompass
Mate Tee Zubereitung - alles Wichtige über Zubereitung und Wirkung der südamerikanischen Teespezialität. Der aus Süda...
Weiterlesen
▷ Beruhigungstee - Sorten für Innere Ruhe & weniger Stress | Lebenskompass
▷ Beruhigungstee - Sorten für Innere Ruhe & weniger Stress | Lebenskompass
Beruhigungstee - Sorten für innere Ruhe & weniger Stress Alltagsstress macht krank Stress und Unruhe sind für die...
Weiterlesen
Einschlafmeditation
Einschlafmeditation
Besser Schlaf dank Einschlafmeditation - So geht's | Lebenskompass Na, hast du gut geschlafen? Wenn du jetzt gähn...
Weiterlesen
Tipps zum Einschlafen
Tipps zum Einschlafen
"Ich kann nicht schlafen" - Über 7 geniale Tipps zum Einschlafen Inhaltsverzeichnis Einleitung Schlaf –...
Weiterlesen